In einem firmeninternen Spendenaufruf sammelten die SCALTEL-Azubis insgesamt 1.000 € für ein Krankenhaus in Damaskus.

SCALTEL Azubis Spenden an Hilfsbedürftige in Syrien

Waltenhofen/Wiesbaden/Neuss, 06.10.2016 | In einem firmeninternen Spendenaufruf sammelten die Azubis der SCALTEL AG im September 2016 insgesamt Tausend Euro für Hilfsbedürftige in Syrien. Über die Allgäuer Hilfsorganisation humedica wird das Geld an ein Krankenhaus in Damaskus gespendet.

„Wir haben uns zu der Spendenaktion entschlossen, nachdem wir die schlimmen Bilder von Syrien gesehen hatten“, so Rebecca Skala, Auszubildende bei der SCALTEL AG. In den drei SCALTEL-Niederlassungen in Waltenhofen, Wiesbaden und Neuss spendeten die Mitarbeiter circa Fünfhundert Euro. Dieser besondere Einsatz veranlasste die Firmenleitung zu einer Verdoppelung der Spendengelder auf tausend Euro.

Die Hilfsorganisation humedica nutzt den Geldbetrag, um die medizinische Versorgung im Krisengebiet Syrien zu verbessern. Wolfgang Groß, humedica-Geschäftsführer, betont: „Auch nach über 35 Jahren in der humanitären Arbeit freue ich mich jedes Mal besonders über das Engagement junger Leute. Ich möchte mich deshalb im Namen der Menschen, denen diese Unterstützung zugutekommt, ganz herzlich bei allen Auszubildenden der SCALTEL AG bedanken.“

Über humedica e. V.
humedica e. V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren (Bayern) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern unserer Erde humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind. Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe, engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe, der Familienpatenschaften sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Möglich wird diese Arbeit durch die Unterstützung ehrenamtlicher Einsatzkräfte und Helfer, sowie lokaler Partnerorganisationen und Mitarbeiter in den einzelnen Projektländern.

Laden Sie die Pressemeldung hier als PDF-Datei herunter