Die SCALTEL AG stattet die Allgäuer Hauptzentrale der Hilfsorganisation humedica in Kaufbeuren mit einer Richtfunkanbindung aus.

SCALTEL Richtfunkanbindung humedica

Waltenhofen/Kaufbeuren, 07.042016 | Die SCALTEL AG stattet die Allgäuer Hauptzentrale der Hilfsorganisation humedica in Kaufbeuren mit einer Richtfunkanbindung aus. Die Kosten für die Installation und das Material der Funkanlage trägt die SCALTEL AG.

Die Funkstrecke befindet sich zwischen der humedica-Zentrale und einem Lagergebäude, das circa 400 Meter Luftlinie entfernt liegt. „Die Richtfunkanlage der SCALTEL AG ermöglicht unseren Mitarbeitern, die in unterschiedlichen Bürogebäuden untergebracht sind, ein effektiveres Arbeiten ohne Ausfälle. Das spart uns viel Zeit und Aufwand, wofür wir sehr dankbar sind“, so Jürgen Jakoby, Leiter Technik bei humedica e. V.. Das System ermöglicht eine Übertragung von 5 GHz mit 54 Mbit/s und bietet somit eine deutlich schnellere Datenübertragung als eine Standleitung.

Wolfgang Groß, Mitgründer und Geschäftsführer von humedica, fragte im Jahr 2015 eine Richtfunkanbindung bei dem IT-Dienstleister SCALTEL an. „Als jahrelanger Förderer der Hilfsorganisation humedica, war für uns von Anfang an klar, dass wir die Kosten des Richtfunksystems zu hundert Prozent übernehmen“, erklärt Joachim Skala, Vorstand der SCALTEL AG. „Um unsere Hilfe für Menschen in Not bestmöglich umzusetzen, sind wir auf Unterstützung von außen angewiesen. Die großzügige Spende der SCALTEL AG ist für unsere Arbeit in unserer Allgäuer Hauptzentrale ein wahrer Segen. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, verdeutlicht Wolfgang Groß.

Über humedica e. V.
humedica e. V. mit Hauptsitz in Kaufbeuren (Bayern) ist eine internationale Nichtregierungsorganisation, die seit ihrer Gründung im Jahr 1979 in über 90 Ländern unserer Erde humanitäre Hilfe leistete. Ziel der Arbeit von humedica ist es, Menschen zu helfen, die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind.
Neben dem Schwerpunkt auf medizinischer Not- und Katastrophenhilfe, engagiert sich humedica auch im Bereich der Versorgungshilfe, der Familienpatenschaften sowie in langfristigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Möglich wird diese Arbeit durch die Unterstützung ehrenamtlicher Einsatzkräfte und Helfer, sowie lokaler Partnerorganisationen und Mitarbeiter in den einzelnen Projektländern.

Laden Sie die Pressemeldung hier als PDF-Datei herunter