Flexible Remote Access VPN Lösung

mit Prisma Access von Palo Alto Networks

Remote Access VPN
Ihre Herausforderung

Herausforderungen im täglichen Business

Unerwartete Situationen können unser tägliches Business beeinflussen und ggf. sogar bedrohen. Egal ob ein neuer Virus die Unternehmen zu Konsequenzen zwingt oder der Nah- und Fernverkehr streikt. Kein Grund zur Sorge, denn wir helfen Ihnen bei ihren individuellen Herausforderungen.

Aktuell befinden sich immer mehr Benutzer, Zweigstellen, Daten und Services an verschiedenen Standorten und sind nicht von den traditionellen Netzwerksicherheitsappliances abgedeckt. Somit benötigen moderne Unternehmen eine cloudbasierte Infrastruktur, die sowohl Netzwerk- als auch die dazugehörigen Netzwerksicherheitsfunktionen bereitstellt – und zwar schnell, sicher und standortübergreifend.

Das Problem mit klassische Lösungen:
Der gesamte Traffic belastet die Internetleitung des Data Center/Zentrale eines Unternehmens. Bei mehr als 200 Usern wird die Leitung zu langsam somit ist konstantes und effizientes Arbeiten ist nicht mehr möglich.

Jetzt wird eine unabhängige Lösung benötigt – hier haben wir den richtigen Partner, der uns die optimale Software an die Hand gibt.
Mit der Prisma Access von Palo Alto Networks wird der Traffic abgesichert und die Internetleitung des Datacenters entlastet.

Prisma Access

Mehrwerte Prisma Access

  • Sicherer Internetbreakout und direkter Zugriff auf Cloud Services
  • Entlastung der Internetleitung im Datacenter/an der Zentrale
  • Vollwertige L7 NGFW inkl. Threat Prevention, Wildfire, URL Filter und Global Protect
  • Einfache und schnelle Skalierung
  • Lizenzierung der max. zeitgleichen Verbindungen
Mehrwerte

Voraussetzungen für die Prisma Access Remote Lösung

  • Lizenzierung startet ab 200 User (zeitgleicher Verbindungen)
  • Palo Alto Panorama (mind. Version 9.0.5 wird vorausgesetzt)
  • Ausreichend Cortex Data Lake Log Storage – Ermittlung des Speichers erfolgt mittels PAN Calculator
  • Für die Service Connection wird ein IPSec Tunnel aufgebaut, die Gegenstelle muss entsprechend IPSec fähig sein
  • Global Protect Client muss auf den Endgeräten ausgerollt werden
  • Mindestlaufzeit 1 Jahr – Palo Alto hat dies unter bestimmten Umständen auf 3 Monate reduziert